• Wasserversorgung und Wasserhärte in Duisburg

    Das Stadtbild von Duisburg wird unter anderem von der Nähe zum Wasser – also zu Rhein und Ruhr – geprägt. Doch woher stammt eigentlich das Leitungswasser in Duisburg? Lesen Sie hier mehr über Wasserversorgung, Wasserqualität und Wasserhärte in Duisburg.

    Wasserversorgung: Woher stammt das Duisburger Wasser?

    Jedes Jahr stellen die Stadtwerke Duisburg 33 Millionen Kubikmeter Wasser für rund 250.000 Haushalte und Betriebe bereit. Damit das Leitungswasser jeden Verbraucher erreicht, sind insgesamt mehr als 2000 Kilometer Rohrleitungen notwendig.

    Aber woher stammt das Trinkwasser in Duisburg? Die Versorgung mit Wasser unterscheidet sich je nach Stadtteil. Die Duisburger Stadtteile nördlich der Ruhr werden mit Wasser aus dem Halterner Stausee und mit Grundwasser aus dem Binsheimer Feld versorgt. Der Süden und Westen von Duisburg bekommt Wasser von den beiden Wasserwerken in Düsseldorf-Wittlaer und Düsseldorf-Bockum.

    Weshalb nutzt Duisburg Wasser aus Düsseldorf?

    Schon im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts wurden Bockum und Wittlaer aufgrund ihrer großen Vorkommen an bestem Trinkwasser als Standorte für Wasserwerke ausgewählt. Erst 1975 wurden Wittlaer und Bockum dann in Düsseldorf eingemeindet, sodass die Stadtwerke Duisburg heute Wasserwerke in Orten betreiben, die inzwischen zu Düsseldorf gehören.

    Wasserqualität in Duisburg ist hervorragend

    In den Wasserwerken wird aus 75 tiefen Brunnen Grundwasser gewonnen. Dieses Grundwasser wird unter anderem aus dem Wasser des Rheins gespeist. Da es über mehrere Schichten Kies und Sand bis ins Grundwasser versickert, wir es dabei auf natürliche Weise gefiltert und ist sehr rein. Stetige Kontrollen, Laboranalysen und die Aufbereitung des Wassers sorgen zusätzlich dafür, dass die Wasserqualität in Duisburg hervorragend ist. Auf dem Weg durch den Boden wird das Wasser auch mit Mineralien angereichert. Der Gehalt an Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium bedingt auch die Wasserhärte in Duisburg.

    Die Wasserhärte in Duisburg

    Die Wasserhärte in Duisburg hängt davon ab, von welchem Wasserwerk das Wasser stammt. Die Wasserhärte wird in Grad deutscher Härte (°dH) gemessen, wobei man bis zu 8,4°dH von weichem, unter 14°dH von mittelhartem und bei mehr als 14°dH von hartem Wasser spricht. Die Wasserhärte in Duisburg liegt südlich der Ruhr, in Rumeln und Rheinhausen bei rund 17,5°dH und damit im Bereich „hart“. In allen anderen Stadtgebieten – also nördlich der Ruhr sowie in Homberg und Baerl – lag die Wasserhärte bei Messungen zwischen 11,8 und 13,6°dH, was dem Bereich „mittelhart“ entspricht.

Ähnliche Artikel

Logo s Kostenlose professionelle Beratung

Bei Fragen zu unseren Gastrogeräten stehen Ihnen unsere Experten gerne zur Verfügung.

+49 30 9214 2273

Price match Tiefpreisgarantie bei Sandoro

Bei uns erhalten Sie garantiert den besten Preis für jeden Gastro-Artikel aus unserem Sortiment.

Versand innerhalb Lieferung innerhalb von 48 Stunden

Ihr Partner für Gastronomiebedarf - jetzt auch mit Expressversand!